Mahl

Das Mahl (9)

Diese Szene wird üblicherweise mit dem Fischzug in Verbindung gebracht. Die zwei Fische auf dem Rost lassen jedoch an eine andere Begebenheit denken, nämlich an die Speisung der 5000. Als Jesus diesen Zuhörern ein Mahl geben möchte, sind nach Aussage der Jünger nur fünf Brote und zwei Fische vorrätig. Trotzdem werden durch Jesu Wunderwirken alle satt.
Unsere Darstellung zeigt vier Personen, von denen Jesus wahrscheinlich die rechts vorn ist. Er scheint in sich gekehrt und denkt noch an die voraufgegangene Predigt. Der im Hintergrund agierende Jünger könnte Brot in den Händen haben. In der Mitte steht Petrus mit einem kelchartigen Gefäß vor der Brust. Ist er dabei, etwas auszuschenken, oder sammelt er Reste ein? Der dritte Jünger hebt bittend die Hände, um von Jesus zu erfahren, wie man mit so wenig Nahrungsmitteln so viele Leute speisen soll.
Der Gedanke der Vermehrung könnte durch den großen Krug oben rechts bekräftigt werden. Es ist offensichtlich ein Weinkrug, wie er auch bei der Hochzeit zu Kana eine Rolle spielt.
Die Szene zeigt dem gläubigen Betrachter, dass Jesus Wunder wirken kann, die der menschlichen Vernunft widersprechen. Aber durch sein Wirken wird er allen Menschen gerecht. Das gilt auch für seine Erlösungstat am Kreuz.




Fischzug des Petrus
Berufung des Petrus