Fischzug des Petrus

Der Fischzug des Petrus (8)

Diese Begebenheit wird ausführlich im Evangelium des Lukas, Kapitel 5, berichtet. Entgegen den Erfahrungen, die sie machen mussten, folgen Petrus und weitere Fischer Jesu Rat, auf den See Genezareth hinauszufahren und auf Fischfang zu gehen. Diese Fahrt ist so erfolgreich, dass die beteiligten Boote durch das große Gewicht der Fische zu kentern drohen. Für Petrus hat sich daraus die Einsicht ergeben, dass man Jesu Wort uneingeschränkt vertrauen kann.
Die Randszene zeigt in der Mitte ein Fischerboot, in dem sich drei Personen abmühen, ein offensichtlich prall gefülltes Netz an Bord zu holen, zwei auf der Seite des Betrachters, eine auf der anderen Bootsseite. Vor dem Schiff steht Petrus im Wasser und macht eine Handbewegung in Richtung auf Jesus, die Ergebenheit signalisiert. Dieser schaut den Betrachter an und scheint zu predigen, wie im Evangelium vor dem Fischzug berichtet wird. Während Petrus’ Füße deutlich bis zur Wade im Wasser stehen, sieht man Jesu Fuß auf dem Wasser. Durch diese kleine Einzelheit könnte in diese Szene des Fischzuges eine andere einbezogen sein, nach der Jesus auf dem Wasser wandelt, während Petrus versinkt.
Die Botschaft der Szene am Rand der Kreuzigung ist, dass die Gläubigen volles Vertrauen in die erlösende Heilstat ihres Herrn haben können.




Höllenfahrt Christi
Mahl